Kleidershop Bild

Kleidershop: Dezemberbericht

Jeweils zu dritt (2 Frauen  oder Organisa­to­rin­nen und ein Zivi) sind wir für 1½ – 2 Stunden am Kleider abgeben. Pro Morgen können wir ungefähr 40 Leute bedienen. Die für den entsprechenden Tag berechtigten Kleider­be­züger erhalten vorgängig eine „Kleiderkarte“. Diese bringen sie dann jeweils mit und benutzen sie am Ende als „Zahlungs­mittel“. Dabei wird auf einer Liste bei jedem Bezüger ein Häkchen gesetzt! So werden alle Bezüger erfasst, damit über die Wochen eine einigermassen gerechte Abgabe stattfindet.

Alle Kleider und Schuhe werden gratis abgegeben. Die regelmässige Kleiderabgabe ist im Wochenrhytmus der Asylsuchenden bereits ein fester Bestandteil geworden. Schon vor Türöffnung bildet sich jeweils eine längere Menschenkolonne, alle mit der Hoffnung, heute das ultimative Schnäppchen zu ergattern. Zum Beispiel eine warme, stylische Jacke, gute Handschuhe, eine tolle Mütze, neue Schuhe oder auch schicke Alltagsklamotten.

KlShop_Dez2014_2

Nicht alle haben dies auch prompt gefunden, aber wir konnten bis jetzt jedes Mal Winterjacken, Mützen und Schuhe in grösseren Mengen, sowie auch viele Pullis, Hemden, Hosen, „Frauenklimbim…“ u.s.w. abgeben.

An dieser Stelle ein überausgrosses, herzliches Dankeschön für alle bisherigen und zukünftigen Kleiderspenden. Viele Freiwillige haben sich in die Kleidersammlung investiert, sei es mit Kleidern von sich oder aus dem eigenen Freundeskreis bringen, oder auch punktuell nötige Sachen kaufen, besorgen u.s.w.! Ohne solche Spenden wäre das Betreiben eines entsprechenden „Shops“ sehr aufwändig bis unmöglich!

Weiterhin sammeln wir warme, dicke Handschuhe, jegliche Herrenkleider in den Grössen S und M, jegliche Damenkleider in den Grössen S, M und L und Schuhe (Herren, Grösse 38-42, Damen, alle). Alles sollte guterhalten, sauber und in etwa dem Modetrend der letzten Zeit entsprechend sein!

Da es nur noch wenige Kinder hat, und im Keller noch einige Kinderkleider lagern, besteht da zur Zeit kein Sammlungsbedarf! Merci viel Mal!

Ein grosser Dank auch an das SRK in Wabern. Sie waren beim Rampenverkauf und auch einer neulichen Anfrage sehr hilfreich und unterstützend bei der Beschaffung von Jacken, Handschuhen und Mützen und haben uns auch eine konkrete Zusage bei der Beschaffung von robusten Winterschuhen zugesichert.

Schreibe einen Kommentar