Schutzsuchende aus Eritrea nicht in die Nothilfe drängen

Am 26. Juni 2017 publizierte der Synodalrat der evangelisch-reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn eine Medienmitteilung zur Asylpraxis, eine ganze Menschengruppe für Jahre in die Nothilfe zu drängen. Diese Praxis sei der humanitären, christlichen Tradition in der Schweiz unwürdig.

Eating together – Gastgebende gesucht

Im Projekt „Eating together“ setzt die Kirchliche Kontaktstelle für Flüchtlinge (kurz KKF) interessierte Schweizerinnen und Schweizer mit ebenso interessierten Flüchtlingen in Verbindung, damit ein gemeinsames Essen stattfinden kann.

In der aktuellen, siebten Projekt-Ausgabe konnten bereits knapp 40 Gastgeber-Gäste-Teams vermittelt werden. Es gibt aber noch einige Flüchtlinge, die sich angemeldet haben, aber die noch keinem Gastgeber vermittelt werden konnten.

Einige dieser Flüchtlinge stammen auch aus Riggisberg und Umgebung. Es sind mehrere eritreische und afghanische Personen, welche in Riggisberg, Kaufdorf, Mühlethurnen und Uetendorf wohnen und gerne Kontakte knüpfen möchten.

Wer interessiert ist, als Gastgeber auf diese Art mit Flüchtlingen in Kontakt zu kommen, findet das online Anmeldeformular und weitere Infos zum Projekt auf der Webseite: www.kkf-oca.ch/eating-together.

Beitrag über minderjährige Asylsuchende

In einem Blick-Artikel vom 21. Mai 2017 erschien ein lesenswerter Artikel über die Situation der minderjährigen Asylsuchenden in Europa. Das sind vor allem Eritreer, die flüchteten, bevor sie in das Militär eingezogen wurden. Was sich viele von uns nicht vorstellen können, ist, dass dieses Verhalten weniger riskant ist als eine spätere Desertion aus dem Militär. Viele der anerkannten Flüchtlinge, die wir kennen, mussten erleben, wie ihre Kollegen auf der Flucht von Wachposten des Militärs erschossen wurden.

Wer sich über den Hintergrund von Desertionen in Eritrea informieren will, kann hier einen Blick-Artikel über die Menschenrechtslage in Eritrea lesen, der den 500-seitigen Menschenrechtsbericht des UNO Hochkommissariats zusammenfasst, oder eine englische Zusammenfassung der Einschätzung der USA zu den Menschenrechten.

Besuch des Rats des SEK in Riggisberg

Der Rat SEK, das Exekutivorgan des Schweizerischen Evangelischen Kirchen­bundes, besuchte am 10. Mai 2017 mit ihrem Präsidenten Gottfried Locher die Kirchgemeinde Riggisberg. Ziel dieses Treffens war, das Engagement der mit der Kirchgemeinde verbundenen Freiwilligengruppe «riggi-asyl» dem Rat SEK vorzu­stellen, die Möglichkeiten der Kirchgemeinden bei der Integrationsarbeit zu thematisieren und die Situation der neuen Sans-Papiers-Gruppe darzulegen (Asylsuchende, die weggewiesen werden, aber aufgrund des «Non-Re­foule­ment-Gebots» nicht zurückgeschafft werden können).